Glossar

Die wichtigsten NLP-Begriffe erklärt

A

  • Ablauf einer Hypnosesitzung - Vorgespräch Während des Vorgespräches wird die Problemstellung und das erwartete Outcome (Ziel) beziehungsweise der Lösungswunsch besprochen. Hier ist das Meta-Modell aus dem NLP ein sehr hilfreiches Werkzeug um tiefer liegende...
  • Affirmationen - Aus lat. „affirmatio“ (=Versicherung, Beteuerung“). Affirmationen sind sich selbst bejahende (oder auch selbst verstärkende) Sätze, welche sich wiederholt vorgesagt werden. (z.B. „Ich fühle mich jeden Tag aufs Neue besonders wohl“)...
  • Anker verketten - Beim Ankern werden Reaktionen (Gefühle, Verhalten) eines Menschen mit einem bestimmten Reiz verbunden. So kann man beispielsweise ein gutes Gefühl (Lachen) mit einem bestimmten Reiz (Berührung an einer bestimmten Stelle)...
  • Ankern - Das Ankern wird oft mit dem psychologischen Konzept der „klassischen Konditionierung“ verglichen. Ein sehr bekanntes empirisches Experiment dazu machte der russische Psychologe Iwan Pawlow mit Zwingerhunden. Er beobachtete, dass Hunde...
  • Augenzugangshinweise - Bei der Verarbeitung von Reizen und Eindrücken im Gehirn kann man unbewusste isomotorische Reaktionen der Augen (ähnlich der REM-Phase im Schlaf) beobachten. Dies bildet die Grundlage für dieses Modell. Dieser...

B

  • Bedeutungsreframing - Bedeutungsreframing Beim Bedeutungsreframing ändert sich weder der Kontext noch die Situation, es ändern sich allein unsere Gedanken darüber, bekommt also eine neue Bedeutung und eine neue Betrachtungsweise. Wenn man die...
  • Betty-Erickson Technik - Diese Technik ist auch besonders gut für Selbsthypnose geeignet und dafür, die eigene Wahrnehmung zu präzisieren. Bitte deinen Partner, sich in eine angenehme Position zu begeben und leite ihn/sie an,...
  • Between-Time - Dies ist eine Mischung aus „In Time“ und „Through Time“. Bei diesen Menschen geht die Timeline durch wie in „In Time“ sie hindurch, aber sie haben die gesamte Timeline im...

C

  • Change History - Bei der Change History geht es eigentlich darum aus der Vergangenheit zu lernen und nicht darum sie zu verändern – daher ist der Name leicht irreführend. Die Grundstruktur ist, dass...
  • Circle of Excellence - Wie auch der „Moment of Excellence“ stellt der „Circle of Excellence“ stellt eine Technik dar, welche auf dem Ankern beruht und für Situationen verwendet werden kann, in welchen mehr Ressourcen...

D

  • Dave Elman-Induktion - Die Dave Elman- Induktion ist eine strukturierte Hypnoseinduktion, welche sehr gut und einfach funktioniert. Sie ist etwas direktiver und geht auf Dave Elman (1900-1967) zurück. Der hier abgebildete Ablauf ist...
  • Dehypnose (Exduktion) - Ausleiten aus einer Trance am Ende einer Hypnose-Sitzung
  • Dr.-Kassis-Modell - Das Dr.-Kassis-Modell zeigt dir, über welche Möglichkeiten Rapport aufgebaut werden kann. Es gibt dir einen Überblick über die einzelnen Facetten der menschlichen Kommunikation und des Verhaltens, eben alle Bereiche, auf...
  • Drei Wörter-Induktion - Bitte deinen Übungspartner, dir drei Begriffe zu nennen, die für ihn/sie besonders entspannend wirken. Lass deinen Partner nun die Augen schließen und beginne ihm die drei Wörter langsam und mit...

E

  • Exduktion - Am Ende der Sitzung wird der Klient aus der Hypnose wieder heraus geführt. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, sich entsprechend genug Zeit zu nehmen und den Klienten vollständig...

F

  • Fast Phobia Cure - Fast Phobie Cure (schnelle Phobietechnik) bezeichnet eine Technik zur Auflösung von Phobien und Ängsten. Unter Angst oder Phobie verstehen wir einen unkontrollierbaren Reflex, bei dem das Ergebnis des Reiz-Reaktionsmusters immer...
  • Frame - Rahmen; Jede Handlung, jede Suggestion, etc. stellen einen gewissen Rahmen dar. Z.B. Ist der Rahmen dieses Lexikons definiert durch das Inhaltsverzeichnis. Eine Hypnose- oder NLP-Sitzung kann durch einen gewissen Rahmen...
  • Framing - Frames bezeichnen gewisse, vorab definierte Rahmenbedingungen, welche du bereits beim ersten Kontakt mit deinen Klienten etablieren kannst. Diese Frames umfassen z.B. die offensichtlichen Rahmenbedingungen, wie Zeit, Ort, Dauer, Kosten, etc....

G

  • Geschichte der Hypnose - Hypnose wurde bereits seit vielen Jahrhunderten praktiziert, die ersten Aufzeichnungen reichen dabei bis ins alte Ägypten (1550 v. Christus) zurück. Auch aus dem antiken Griechenland gibt es Hinweise auf Hypnose-ähnliche...
  • Glaubenssätze - Glaubenssätze sind allgemeine Aussagen darüber, was wir für die Wahrheit halten und wie wir uns in der Welt zurechtfinden. Glaubenssätze werden durch Verzerrung, Generalisierung und Tilgung von bereits Erfahrenem gebildet...
  • Grundannahmen - In derselben Art und Weise, wie die deutsche Schrift gewissen grammatikalischen Regeln und Grundvoraussetzungen unterliegt, richtet sich das Ökosystem Erde und natürlich im größeren Stil auch das gesamte Universum nach...

H

  • Hypnose - Was ist Hypnose? Hypnose gilt schon seit vielen Jahren als kontrovers diskutiertes Thema und wird in unterschied­lichsten Kontexten angewendet. Das Wort Hypnose entstammt ursprünglich aus dem griechischen Wort „Hypnos“, welches...

I

  • In-Time - Die Erinnerungen der Person sind assoziiert. Sie haben ein schlechtes Zeitgefühl, da sie im Jetzt leben. Die Timeline solcher Menschen läuft durch sie hindurch, dabei ist ein Teil der Zeit...
  • Induktion - Induktion bedeutet im NLP und in der Hypnose Einleitung. Nach dem Vorgespräch erfolgt das Einleiten der eigentlichen Hypnose. Hier können je nach Räumlichkeit und persönlichen Präferenzen entweder ein Wechsel in...
  • Inkongruenz - Nicht-Übereinstimmen von verbaler und nonverbaler Kommunikation

K

  • Konfusion/ Überladung - Leite deinen Partner in dieser Übung dazu an sich in eine angenehme Position zu begeben, in welcher er/sie sich besonders gut entspannen kann. Die Konfusion beziehungsweise Überladung passiert dadurch, dass...
  • Kongruenz - Übereinstimmung von verbaler und nonverbaler Kommunikation.
  • Kontextreframing - Kontextreframing Beim Kontextreframing wird ein neuer bzw. anderer Kontext gesucht, in dem z. B. ein Problem oder eine störende Verhaltensweise verschwindet oder sich ins Positive wandelt. Das bedeutet dass das...

M

  • Map-Across - Das Map Across gehört zur Submodalitätenarbeit und hat zum Ziel, die Unterschiede aus zwei (oder mehreren) Situationen auszuarbeiten und positiv zu besetzen. Dadurch kann z. B. ein ressourcenarmer Zustand mit...
  • Meta-Modell - Das Metamodell ist ein Modell der Sprache. Wir kommunizieren sowohl mit uns selbst (Bewusstsein) als auch miteinander unter Einsatz von Sprache. Dabei werden Erlebnisse und Erfahrungen durch das Sprechen gekürzt....
  • Meta-Programme - Metaprogramme sind Teil unserer inneren Filter. Mit ihnen bestimmen und steuern wir, welche Informationen wir in unser Bewusstsein lassen. Sie legen fest, worauf wir achten, wie wir auf Erinnerungen zurückgreifen...
  • Milton-Modell - Das Milton-Modell beruht auf den Beobachtungen Richard Bandlers und John Grinders von der Arbeit Milton H. Ericksons. Dieser war ein amerikanischer Psychiater und Psychotherapeut und gilt als einer der Mitbegründer...
  • Moment of Excellence - Der „Moment of Excellence“ ist ein Format des Ankerns, welches es dir ermöglicht, ein Gefühl in einer besonders ressourcenvollen Situation an einem bestimmten Ort im Körper zu „speichern“. Dieses geankerte...

N

  • Neurologische Ebenen - Die neurologischen Ebenen nach Robert Dilts lassen sich hauptsächlich für das Verständnis und die Änderung von Glaubenssätzen verwenden. Es ist kein integraler Bestandteil als Modell im NLP – kann allerdings...
  • New Behaviour Generator - Der New Behaviour Generator ist ein NLP-Format, um sich neue Verhaltensweisen anzueignen. Natürlich ist das nicht im wörtlichen Sinne zu verstehen, sondern vielmehr ein inneres Gefühl zu erzeugen und es...
  • Nonverbale Induktion - Im Folgenden werden die verschiedenen nonverbale Induktionstechniken anhand von Übungen vorgestellt. Atmung Pacen Setze dich neben deinen Übungspartner und bitte ihn/ sie sich in eine entspannte und angenehme Position zu...

P

  • Pacing Current Experience - Bitte deinen Partner, sich in eine angenehme Position zu begeben und sich zu entspannen. Nun kannst du damit beginnen, wie bereits zuvor eine Hypnoseinduktion einzuleiten, indem du Dinge beschreibst, die...
  • Posthypnotische Suggestionen - Postyhpnotische Suggestionen sind Suggestionen, deren Wirkung sich erst nach der eigentlichen Hypnose-Sitzung entfalten wird. (z.B. „Und Ihnen wird es von heute an jeden Tag leichter fallen, rauchfrei zu leben und...
  • Powerpose - Was wäre, wenn du mit einer einzigen Geste deinen Gefühlszustand beeinflussen könntest? Wenn du sozusagen im Handumdrehen Selbstbewusstsein spüren würdest? Stell dir vor, du hast eine wichtige Besprechung, vielleicht ist...

R

  • Rapport - Unter Rapport (französisch für „Beziehung“ oder „Verbindung“) versteht man die Anpassung der verbalen und nonverbalen Kommunikation auf das jeweilige Gegenüber. Dies geschieht unbewusst und ganz automatisch, schon von klein auf....
  • Refraiming - Übersetzen lässt sich Reframing wortwörtlich mit „einen neuen Rahmen geben“ oder etwas freier mit „umdeuten“. Refraiming geht von der Annahme aus, dass an sich nichts eine Bedeutung hat, sondern wir...

S

  • Signalwörter - Signalwörter geben uns Aufschluss in welchem Sinneskanal, bzw. Repräsentationssystem, unser Gegenüber spricht, also visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch oder gustatorisch. Das olfaktorische und gustatorische Repräsentationssystem werden im allgemeinen eher themenspezifisch verwendet,...
  • Six Step Refraiming - Das Six Step Refraiming (N-Step) ist ein Verfahren, welches in ursprünglich sechs Schritten Verhaltensänderung erzielt. Dabei arbeiten wir mit der Annahme, dass es unbewusste Teile in uns gibt, die unerwünschtes...
  • Status - Das Status-Modell hat seinen Ursprung im Theater und wird mittlerweile in NLP-Ausbildungen immer mehr angewendet, da es als körpersprachliches Modell eine einfache Möglichkeit darstellt, die eigene Außenwirkung auf andere zu...
  • Suggestion - Aus lat. „suggestio“ (=“Hinzufügung/ Eingebung“). Zurückgehend auf James Braid werden Suggestionen verwendet, um eine Einflussnahme auf das Fühlen/Erleben/ Denken zu nehmen (vgl. das Beispiel aus Kapitel „Was ist Hypnose“). In...
  • Swish Technik - Die Swish-Technik stellt ein frühes Format aus dem klassischen NLP dar. Dieses eignet sich besonders für das Verändern von unerwünschten Verhaltensmustern. Besonders wichtig ist dabei das Ausmachen des ersten Auslösers...

T

  • T.O.T.E (TOTE) - Im NLP beschreiben Strategien Abläufe, wie Menschen ihre inneren und äußeren Repräsentationen (Modalitäten) in eine Abfolge bringen, um Gedanken, Verhaltensmuster oder Glaubenssätze zu produzieren. Wie Strategien organisiert werden, also die...
  • Through-Time - Die Erinnerungen dieser Menschen sind meist dissoziiert. Sie sind pünktliche und zeitplanende Menschen und sind sich Zeit und Dauer von Vorgängen bewusst. Sowohl Vergangenheit, als auch Gegenwart und Zukunft sind...
  • TIGER - Die T.I.G.E.R. Formel beschreibt die Kriterien für wohlgeformtes Ankern. TIGER beschreibt dabei die Anfangsbuchstaben der fünf Kriterien und bildet somit eine Eselsbrücke. Timing: Achte darauf, den Anker zum richtigen Zeitpunkt...
  • Timeline - Die Timeline ist ein Werkzeug, mit dem wir mit unserer Erinnerung und deren Interpretation arbeiten können. Dabei stellen wir uns unser Leben als Zeitstrahl vor, auf dem wir uns vor...
  • Timeline/ Galerie-Hypnose - Leite deinen Partner in dieser Übung an, sich in eine angenehme Position zu begeben, und die Augen zu schließen. Lade deinen Partner nun dazu ein, sich eine Zeitlinie oder Bildergalereie...
  • Tranceinduktion - Einleiten eines Trancezustandes mit unterschiedlichen Methoden (verbal/ non-verbal).
  • Treppenhypnose - Bitte deinen Übungspartner sich in eine für ihn/sie angenehme Position zu begeben und die Augen zu schließen. Bitte ihn/sie nun sich eine möglichst einladende, breite Treppe mit 5 Stufen vorzustellen,...

U

  • Unbewusste Signale - Unser Körper ist das Sprachrohr unseres Unterbewusstseins. Du hast wahrscheinlich schon erkannt, dass du jeden Tag viele Signale bekommst. Wir können diese bereits vorhandenen Signale nutzen oder unser Unterbewusstes einfach...
  • Unterbewusstsein - Dieser Begriff ist sehr komplex zu erklären, da in der Vergangenheit unter­schiedliche Attribute dem Unterbewusstsein zugeschrieben wurden. Wir stützen uns hier auf die Definition von Milton H. Erickson, welcher das...

V

  • VAKOG - Um unsere Umwelt wahrzunehmen, haben wir die folgenden fünf Sinne zur Verfügung. Aus den fünf Initialen der Sinneskanäle (Modalitäten) ergibt sich das sogenannte VAKOG-Modell. Dieses Modell lässt uns einen besseren Einblick...
  • Verbal Package - Das Verbal Package wurde von John Grinders Partnerin, Carmen Bostic St. Clair, entwickelt. Sie war CEO einer großen Holdingcompany mit 27 Tochterfirmen und stieß sehr früh auf das Problem, dass...
  • Verbale Induktion - Die verbale Hypnoseinduktion wird mithilfe einer möglichst angenehmen und vagen Anleitung durch Worte und eine angenehme Stimme durchgeführt. Es gibt dabei auch verschiedene Möglichkeiten (Techniken), wie Trance verbal induziert werden...
  • Visual Squash - Mit dem Visual-Squash-Format können Teile, die sich womöglich in Konflikt befinden, zusammengeführt und integriert werden. Ziel ist also die Lösungsfindung zwischen sich im Konflikt befindenden Teilen oder anscheinend entgegengesetzten Interessen....

W

  • Wahrnehmung - Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Vestibulum ut orci turpis. Phasellus sit amet libero sed mi scelerisque imperdiet eget vel arcu.
  • Wahrnehmungspositionen (Tripple Positions) - Jeder Mensch nimmt seine Umwelt mit seinen eigenen Filtern wahr, jeder hat seine eigene subjektive Realität. Im NLP ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, in die „Landkarte“ des Gegenübers eintauchen zu...
  • Werte - Werte bestimmen unser Denken und unser Handeln. Im Grunde genommen sind Werte meistens Nominalisierungen wie z.B. “Freiheit”, “Freundschaft”, “Familie”. Wie wir bereits Wissen, sind Nominalisierungen immer ungenau. Für den einen...
  • Wohlgeformte Ziele - Es gibt viele Wege, um Ziele umzusetzen. Im NLP benutzen wir ein Vorgehen, welches gezielt unbewusste Prozesse unterstützen soll und nicht nur auf das Bewusste an der Oberfläche abzielt. Oberflächliche...

Z

  • Ziele - Jeder von uns hat seine ganz persönlichen Ziele und Vorsätze. Sei es, mehr Sport zu treiben, gesünder zu leben, bewusster zu essen, abzunehmen, mit dem Rauchen aufzuhören, die Wohnung zu...

Wohin darf ich dir unseren Newsletter schicken?

Als Tausch für deine E-Mail Adresse bekommst du außerdem meine Basisausrüstung, mit der du:

 

  • Menschen besser einschätzt!

  • Selbstbewusstsein aufbaust (wissenschafltich fundiert)!

  • Manipulation erkennst und abwehrst!

Bitte schau in dein E-Mail Postfach und bestätige deine E-Mail Adresse!

Wohin darf ich dir das Paket schicken?

Bitte schau in dein E-Mail Postfach und bestätige deine E-Mail Adresse!

Danke, dass du bis hierher gelesen hast?

Wir würden dir gerne unseren Newsletter zusenden. Als Tausch bekommst du unsere Basisausrüstung mit 3 E-Books.

 

Bitte schau in dein E-Mail Postfach und bestätige deine E-Mail Adresse!