Glossar

Die wichtigsten NLP-Begriffe erklärt

A

  • Ablauf einer Hypnosesitzung - Vorgespräch Während des Vorgespräches wird die Problemstellung und das erwartete Outcome (Ziel) beziehungsweise der Lösungswunsch besprochen. Hier ist das Meta-Modell aus dem NLP ein sehr hilfreiches Werkzeug um tiefer liegende...
  • Affirmationen - Aus lat. „affirmatio“ (=Versicherung, Beteuerung“). Affirmationen sind sich selbst bejahende (oder auch selbst verstärkende) Sätze, welche sich wiederholt vorgesagt werden. (z.B. „Ich fühle mich jeden Tag aufs Neue besonders wohl“)...
  • Anker verketten - Beim Ankern werden Reaktionen (Gefühle, Verhalten) eines Menschen mit einem bestimmten Reiz verbunden. So kann man beispielsweise ein gutes Gefühl (Lachen) mit einem bestimmten Reiz (Berührung an einer bestimmten Stelle)...
  • Ankern - Das Ankern wird oft mit dem psychologischen Konzept der „klassischen Konditionierung“ verglichen. Ein sehr bekanntes empirisches Experiment dazu machte der russische Psychologe Iwan Pawlow mit Zwingerhunden. Er beobachtete, dass Hunde...
  • Augenzugangshinweise - Bei der Verarbeitung von Reizen und Eindrücken im Gehirn kann man unbewusste isomotorische Reaktionen der Augen (ähnlich der REM-Phase im Schlaf) beobachten. Dies bildet die Grundlage für dieses Modell. Dieser...

B

  • Bedeutungsreframing - Bedeutungsreframing Beim Bedeutungsreframing ändert sich weder der Kontext noch die Situation, es ändern sich allein unsere Gedanken darüber, bekommt also eine neue Bedeutung und eine neue Betrachtungsweise. Wenn man die...
  • Betty-Erickson Technik - Diese Technik ist auch besonders gut für Selbsthypnose geeignet und dafür, die eigene Wahrnehmung zu präzisieren. Bitte deinen Partner, sich in eine angenehme Position zu begeben und leite ihn/sie an,...
  • Between-Time - Dies ist eine Mischung aus „In Time“ und „Through Time“. Bei diesen Menschen geht die Timeline wie bei „In Time“ durch sie hindurch, aber sie haben die gesamte Timeline im...

C

  • Change History - Bei der Change History geht es eigentlich darum aus der Vergangenheit zu lernen und nicht darum sie zu verändern – daher ist der Name leicht irreführend. Die Grundstruktur ist, dass...
  • Circle of Excellence - Wie auch der „Moment of Excellence“ stellt der „Circle of Excellence“ stellt eine Technik dar, welche auf dem Ankern beruht und für Situationen verwendet werden kann, in welchen mehr Ressourcen...

D

  • Dave Elman-Induktion - Die Dave Elman- Induktion ist eine strukturierte Hypnoseinduktion, welche sehr gut und einfach funktioniert. Sie ist etwas direktiver und geht auf Dave Elman (1900-1967) zurück. Der hier abgebildete Ablauf ist...
  • Dehypnose (Exduktion) - Ausleiten aus einer Trance am Ende einer Hypnose-Sitzung
  • Dr.-Kassis-Modell - Das Dr.-Kassis-Modell zeigt dir, über welche Möglichkeiten Rapport aufgebaut werden kann. Es gibt dir einen Überblick über die einzelnen Facetten der menschlichen Kommunikation und des Verhaltens, eben alle Bereiche, auf...
  • Drei Wörter-Induktion - Bitte deinen Übungspartner, dir drei Begriffe zu nennen, die für ihn/sie besonders entspannend wirken. Lass deinen Partner nun die Augen schließen und beginne ihm die drei Wörter langsam und mit...

E

  • Exduktion - Am Ende der Sitzung wird der Klient aus der Hypnose wieder heraus geführt. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, sich entsprechend genug Zeit zu nehmen und den Klienten vollständig...

F

  • Fast Phobia Cure - Fast Phobie Cure (schnelle Phobietechnik) bezeichnet eine Technik zur Auflösung von Phobien und Ängsten. Unter Angst oder Phobie verstehen wir einen unkontrollierbaren Reflex, bei dem das Ergebnis des Reiz-Reaktionsmusters immer...
  • Frame - Rahmen; Jede Handlung, jede Suggestion, etc. stellen einen gewissen Rahmen dar. Z.B. Ist der Rahmen dieses Lexikons definiert durch das Inhaltsverzeichnis. Eine Hypnose- oder NLP-Sitzung kann durch einen gewissen Rahmen...
  • Framing - Frames bezeichnen gewisse, vorab definierte Rahmenbedingungen, welche du bereits beim ersten Kontakt mit deinen Klienten etablieren kannst. Diese Frames umfassen z.B. die offensichtlichen Rahmenbedingungen, wie Zeit, Ort, Dauer, Kosten, etc....

G

  • Geschichte der Hypnose - Hypnose wurde bereits seit vielen Jahrhunderten praktiziert, die ersten Aufzeichnungen reichen dabei bis ins alte Ägypten (1550 v. Christus) zurück. Auch aus dem antiken Griechenland gibt es Hinweise auf Hypnose-ähnliche...
  • Glaubenssätze - Glaubenssätze sind allgemeine Aussagen darüber, was wir für die Wahrheit halten und wie wir uns in der Welt zurechtfinden. Glaubenssätze werden durch Verzerrung, Generalisierung und Tilgung von bereits Erfahrenem gebildet...
  • Grundannahmen - In derselben Art und Weise, wie die deutsche Schrift gewissen grammatikalischen Regeln und Grundvoraussetzungen unterliegt, richtet sich das Ökosystem Erde und natürlich im größeren Stil auch das gesamte Universum nach...

H

  • Hypnose - Was ist Hypnose? Hypnose gilt schon seit vielen Jahren als kontrovers diskutiertes Thema und wird in unterschied­lichsten Kontexten angewendet. Das Wort Hypnose entstammt ursprünglich aus dem griechischen Wort „Hypnos“, welches...

I

  • In-Time - Die Erinnerungen der Person sind assoziiert. Sie haben ein schlechtes Zeitgefühl, da sie im Jetzt leben. Die Timeline solcher Menschen läuft durch sie hindurch, dabei ist ein Teil der Zeit...
  • Induktion - Induktion bedeutet im NLP und in der Hypnose Einleitung. Nach dem Vorgespräch erfolgt das Einleiten der eigentlichen Hypnose. Hier können je nach Räumlichkeit und persönlichen Präferenzen entweder ein Wechsel in...
  • Inkongruenz - Nicht-Übereinstimmen von verbaler und nonverbaler Kommunikation

K

  • Konfusion/ Überladung - Leite deinen Partner in dieser Übung dazu an sich in eine angenehme Position zu begeben, in welcher er/sie sich besonders gut entspannen kann. Die Konfusion beziehungsweise Überladung passiert dadurch, dass...
  • Kongruenz - Übereinstimmung von verbaler und nonverbaler Kommunikation.
  • Kontextreframing - Kontextreframing Beim Kontextreframing wird ein neuer bzw. anderer Kontext gesucht, in dem z. B. ein Problem oder eine störende Verhaltensweise verschwindet oder sich ins Positive wandelt. Das bedeutet dass das...

M

  • Map-Across - Das Map Across gehört zur Submodalitätenarbeit und hat zum Ziel, die Unterschiede aus zwei (oder mehreren) Situationen auszuarbeiten und positiv zu besetzen. Dadurch kann z. B. ein ressourcenarmer Zustand mit...
  • Meta-Modell - Das Metamodell ist ein Modell der Sprache. Wir kommunizieren sowohl mit uns selbst (Bewusstsein) als auch miteinander unter Einsatz von Sprache. Dabei werden Erlebnisse und Erfahrungen durch das Sprechen gekürzt....
  • Meta-Programme - Metaprogramme sind Teil unserer inneren Filter. Mit ihnen bestimmen und steuern wir, welche Informationen wir in unser Bewusstsein lassen. Sie legen fest, worauf wir achten, wie wir auf Erinnerungen zurückgreifen...
  • Milton-Modell - Das Milton-Modell beruht auf den Beobachtungen Richard Bandlers und John Grinders von der Arbeit Milton H. Ericksons. Dieser war ein amerikanischer Psychiater und Psychotherapeut und gilt als einer der Mitbegründer...
  • Moment of Excellence - Der „Moment of Excellence“ ist ein Format des Ankerns, welches es dir ermöglicht, ein Gefühl in einer besonders ressourcenvollen Situation an einem bestimmten Ort im Körper zu „speichern“. Dieses geankerte...

N

  • Neurologische Ebenen - Die neurologischen Ebenen nach Robert Dilts lassen sich hauptsächlich für das Verständnis und die Änderung von Glaubenssätzen verwenden. Es ist kein integraler Bestandteil als Modell im NLP – kann allerdings...
  • New Behaviour Generator - Der New Behaviour Generator ist ein NLP-Format, um sich neue Verhaltensweisen anzueignen. Natürlich ist das nicht im wörtlichen Sinne zu verstehen, sondern vielmehr ein inneres Gefühl zu erzeugen und es...
  • Nonverbale Induktion - Im Folgenden werden die verschiedenen nonverbale Induktionstechniken anhand von Übungen vorgestellt. Atmung Pacen Setze dich neben deinen Übungspartner und bitte ihn/ sie sich in eine entspannte und angenehme Position zu...

P

  • Pacing Current Experience - Bitte deinen Partner, sich in eine angenehme Position zu begeben und sich zu entspannen. Nun kannst du damit beginnen, wie bereits zuvor eine Hypnoseinduktion einzuleiten, indem du Dinge beschreibst, die...
  • Posthypnotische Suggestionen - Postyhpnotische Suggestionen sind Suggestionen, deren Wirkung sich erst nach der eigentlichen Hypnose-Sitzung entfalten wird. (z.B. „Und Ihnen wird es von heute an jeden Tag leichter fallen, rauchfrei zu leben und...
  • Powerpose - Was wäre, wenn du mit einer einzigen Geste deinen Gefühlszustand beeinflussen könntest? Wenn du sozusagen im Handumdrehen Selbstbewusstsein spüren würdest? Stell dir vor, du hast eine wichtige Besprechung, vielleicht ist...

R

  • Rapport - Unter Rapport (französisch für „Beziehung“ oder „Verbindung“) versteht man die Anpassung der verbalen und nonverbalen Kommunikation auf das jeweilige Gegenüber. Dies geschieht unbewusst und ganz automatisch, schon von klein auf....
  • Refraiming - Übersetzen lässt sich Reframing wortwörtlich mit „einen neuen Rahmen geben“ oder etwas freier mit „umdeuten“. Refraiming geht von der Annahme aus, dass an sich nichts eine Bedeutung hat, sondern wir...

S

  • Signalwörter - Signalwörter geben uns Aufschluss in welchem Sinneskanal, bzw. Repräsentationssystem, unser Gegenüber spricht, also visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch oder gustatorisch. Das olfaktorische und gustatorische Repräsentationssystem werden im allgemeinen eher themenspezifisch verwendet,...
  • Six Step Refraiming - Das Six Step Refraiming (N-Step) ist ein Verfahren, welches in ursprünglich sechs Schritten Verhaltensänderung erzielt. Dabei arbeiten wir mit der Annahme, dass es unbewusste Teile in uns gibt, die unerwünschtes...
  • Status - Das Status-Modell hat seinen Ursprung im Theater und wird mittlerweile in NLP-Ausbildungen immer mehr angewendet, da es als körpersprachliches Modell eine einfache Möglichkeit darstellt, die eigene Außenwirkung auf andere zu...
  • Suggestion - Aus lat. „suggestio“ (=“Hinzufügung/ Eingebung“). Zurückgehend auf James Braid werden Suggestionen verwendet, um eine Einflussnahme auf das Fühlen/Erleben/ Denken zu nehmen (vgl. das Beispiel aus Kapitel „Was ist Hypnose“). In...
  • Swish Technik - Die Swish-Technik stellt ein frühes Format aus dem klassischen NLP dar. Dieses eignet sich besonders für das Verändern von unerwünschten Verhaltensmustern. Besonders wichtig ist dabei das Ausmachen des ersten Auslösers...

T

  • T.O.T.E (TOTE) - Im NLP beschreiben Strategien Abläufe, wie Menschen ihre inneren und äußeren Repräsentationen (Modalitäten) in eine Abfolge bringen, um Gedanken, Verhaltensmuster oder Glaubenssätze zu produzieren. Wie Strategien organisiert werden, also die...
  • Through-Time - Die Erinnerungen dieser Menschen sind meist dissoziiert. Sie sind pünktliche und zeitplanende Menschen und sind sich Zeit und Dauer von Vorgängen bewusst. Sowohl Vergangenheit, als auch Gegenwart und Zukunft sind...
  • TIGER - Die T.I.G.E.R. Formel beschreibt die Kriterien für wohlgeformtes Ankern. TIGER beschreibt dabei die Anfangsbuchstaben der fünf Kriterien und bildet somit eine Eselsbrücke. Timing: Achte darauf, den Anker zum richtigen Zeitpunkt...
  • Timeline - Die Timeline ist ein Werkzeug, mit dem wir mit unserer Erinnerung und deren Interpretation arbeiten können. Dabei stellen wir uns unser Leben als Zeitstrahl vor, auf dem wir uns vor...
  • Timeline/ Galerie-Hypnose - Leite deinen Partner in dieser Übung an, sich in eine angenehme Position zu begeben, und die Augen zu schließen. Lade deinen Partner nun dazu ein, sich eine Zeitlinie oder Bildergalereie...
  • Tranceinduktion - Einleiten eines Trancezustandes mit unterschiedlichen Methoden (verbal/ non-verbal).
  • Treppenhypnose - Bitte deinen Übungspartner sich in eine für ihn/sie angenehme Position zu begeben und die Augen zu schließen. Bitte ihn/sie nun sich eine möglichst einladende, breite Treppe mit 5 Stufen vorzustellen,...

U

  • Unbewusste Signale - Unser Körper ist das Sprachrohr unseres Unterbewusstseins. Du hast wahrscheinlich schon erkannt, dass du jeden Tag viele Signale bekommst. Wir können diese bereits vorhandenen Signale nutzen oder unser Unterbewusstes einfach...
  • Unterbewusstsein - Dieser Begriff ist sehr komplex zu erklären, da in der Vergangenheit unter­schiedliche Attribute dem Unterbewusstsein zugeschrieben wurden. Wir stützen uns hier auf die Definition von Milton H. Erickson, welcher das...

V

  • VAKOG - Um unsere Umwelt wahrzunehmen, haben wir die folgenden fünf Sinne zur Verfügung. Aus den fünf Initialen der Sinneskanäle (Modalitäten) ergibt sich das sogenannte VAKOG-Modell. Dieses Modell lässt uns einen besseren Einblick...
  • Verbal Package - Das Verbal Package wurde von John Grinders Partnerin, Carmen Bostic St. Clair, entwickelt. Sie war CEO einer großen Holdingcompany mit 27 Tochterfirmen und stieß sehr früh auf das Problem, dass...
  • Verbale Induktion - Die verbale Hypnoseinduktion wird mithilfe einer möglichst angenehmen und vagen Anleitung durch Worte und eine angenehme Stimme durchgeführt. Es gibt dabei auch verschiedene Möglichkeiten (Techniken), wie Trance verbal induziert werden...
  • Visual Squash - Mit dem Visual-Squash-Format können Teile, die sich womöglich in Konflikt befinden, zusammengeführt und integriert werden. Ziel ist also die Lösungsfindung zwischen sich im Konflikt befindenden Teilen oder anscheinend entgegengesetzten Interessen....

W

  • Wahrnehmung - Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Vestibulum ut orci turpis. Phasellus sit amet libero sed mi scelerisque imperdiet eget vel arcu.
  • Wahrnehmungspositionen (Tripple Positions) - Jeder Mensch nimmt seine Umwelt mit seinen eigenen Filtern wahr, jeder hat seine eigene subjektive Realität. Im NLP ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, in die „Landkarte“ des Gegenübers eintauchen zu...
  • Werte - Werte bestimmen unser Denken und unser Handeln. Im Grunde genommen sind Werte meistens Nominalisierungen wie z.B. “Freiheit”, “Freundschaft”, “Familie”. Wie wir bereits Wissen, sind Nominalisierungen immer ungenau. Für den einen...
  • Wohlgeformte Ziele - Es gibt viele Wege, um Ziele umzusetzen. Im NLP benutzen wir ein Vorgehen, welches gezielt unbewusste Prozesse unterstützen soll und nicht nur auf das Bewusste an der Oberfläche abzielt. Oberflächliche...

Z

  • Ziele - Jeder von uns hat seine ganz persönlichen Ziele und Vorsätze. Sei es, mehr Sport zu treiben, gesünder zu leben, bewusster zu essen, abzunehmen, mit dem Rauchen aufzuhören, die Wohnung zu...