Betty-Erickson Technik

von | Januar 15, 2018

Diese Technik ist auch besonders gut für Selbsthypnose geeignet und dafür, die eigene Wahrnehmung zu präzisieren. Bitte deinen Partner, sich in eine angenehme Position zu begeben und leite ihn/sie an, nun entspannt einen Punkt an der Wand zu fixieren. Bitte ihn/ sie nun (mit innerer Stimme) drei Dinge zu benennen, welche er/ sie in seinem/ ihrem peripheren Blick wahrnehmen kann (z.B. Gegenstände, Farben, etc.). Anschließend lass deinen Partner drei Dinge beschreiben, die er/sie hören, also auditiv wahrnehmen kann. Zum Schluß lass deinen Partner drei Dinge beschreiben, die er/sie in diesem Moment fühlen kann (z.B. den eigenen Atem, etc.).

Wiederhole diesen Zyklus für jeden Sinneskanal nun mit jeweils zwei Qualitäten, die dein Partner wahrnehmen kann und zum Schluss einen weiteren Zyklus mit jeweils einer Qualität, die er/sie wahrnehmen kann. Lass deinen Partner nun die Augen schließen und vertiefe die Trance.

Eine abgewandelte Form legt einen Fokus auf die kinästhetischen Qualitäten, sodass folgender Zyklus entsteht :

Visuell; 3 – Auditiv; 3 – Kinästhetisch; 3

Visuell; 2 – Auditiv; 2 – Kinästhetisch; 4

Visuell; 1 – Auditiv; 1 – Kinästhetisch; 5

Podcast

Teilnehmerstimmen

Der Trainer war immer sehr aufmerksam und ist auf alle Kommentare eingegangen. Somit konnten wir gemeinsam interessante Diskussionen führen und dadurch auch viel dazulernen.

- Therese D.

Referenzen