Bedeutungsreframing

von | Januar 17, 2018

Bedeutungsreframing

Beim Bedeutungsreframing ändert sich weder der Kontext noch die Situation, es ändern sich allein unsere Gedanken darüber, bekommt also eine neue Bedeutung und eine neue Betrachtungsweise. Wenn man die Bedeutung einer Situation und deren Sichtweise verändert, verändert sich auch die Reaktion auf diese.

Beispiel:

A: „Ich habe ein Problem mit meinen Wutausbrüchen, ich bin leider sehr leicht reizbar und das stresst mich und meine Umgebung mit der Zeit“

B: „Was bedeutet leicht reizbar für Sie genau?

A: „Naja es ist so, wenn viele Leute gleichzeitig etwas von mir wollen dann werde ich oft laut und schimpfe mit den Leuten in meiner Umgebung“

B: „Welche Bedeutung hat das Schimpfen und Laut werden für Sie?“

A: „Hmmm.. Naja für mich bedeutet es, dass ich meine Gefühle nicht so gut unter Kontrolle habe.“

B: „Wenn wir davon ausgehen, dass hinter dem Verhalten auch eine positive Absicht steckt, gibt es da eine positive Bedeutung für Sie?“

A: „Naja…… Es könnte sein, dass ich gut darin bin mir nichts gefallen zu lassen“

B: „Interessant, und was gibt es noch für positive Bedeutungen?“

A: „Es bedeutet, dass ich mich gegen eine Überladung an Aufgaben verteidigen kann“

Podcast

Teilnehmerstimmen

Meine Neugier und mein Interesse wurden ernsthaft geweckt und obwohl ich eine Fortsetzung vielleicht beruflich nicht mehr brauchen werde, danke ich, dass vor allem der persönliche Nutzen ungemein groß sein wird. Ich werde das Skript intensiv durcharbeiten und freue mich auf die monatlichen Treffen zum Üben, ebenfalls ein Superangebot. Ihr wart in Kombination und jeder für sich einfach Spitze und höchst stimmig. Danke für das exzellente Seminar. Danke euch von Herzen, habe mich wohlgefühlt, auch angenommen und obwohl die Gruppe sehr heterogen war, sehr stimmig. Jeder ist offen aufeinander zugegangen und hat zusammen gearbeitet.

- Notburga, T.

Referenzen

Weitere Artikel