Map-Across

von | Januar 24, 2018

Das Map Across gehört zur Submodalitätenarbeit und hat zum Ziel, die Unterschiede aus zwei (oder mehreren) Situationen auszuarbeiten und positiv zu besetzen. Dadurch kann z. B. ein ressourcenarmer Zustand mit einem ressourcenvollen verglichen werden, um im Anschluss die ressourcenarmen Elemente abzuschwächen und neu zu besetzen.

Dies funktioniert folgendermaßen:

  1. Ausarbeiten der Submodalitäten von Thema X (ressourcenarm)
  2. Ausarbeiten der Submodalitäten von Thema Y (ressourcenvoll)
  3. Analyse der Unterschiede in den Submodalitäten in den Themen
  4. Map Across. Eintauchen in die Submodalitäten von Thema X, wobei jetzt die Unterschiede der Submodalitäten aus Thema Y eingearbeitet werden. So werden die Repräsentationen aus dem (ressourcenvollen) Thema Y eingebracht, was zu einer Veränderung in Thema X führt.
  5. Rückführen und Aufarbeiten
  6. Testen der Effektivität

Beachte dabei:

Beginne eher mit kleinen Veränderungen, oder mit Submodalitäten, bei der du denkst, diese wären der stärkere Treiber. Verwende die Worte deines Gegenübers. Achte auf nonverbale Zeichen, ob sich dein Gegenüber in einen ressourcenvollen Zustand begibt.

Podcast

Teilnehmerstimmen

Es war eines der interessantesten Wochenenden meines Jahres! Ich habe viel Neues gelernt und mein Interesse an NLP wurde geweckt.

- Christoph, R.

Referenzen

Weitere Artikel