fbpx

Was du über John Grinder wissen musst

Patrik Shnawa, John Grinder und Mario Grabner bei dem gemeinsamen NewCode Seminar in Wien

Wer schon einmal einen Kurs bei myNLP gebucht oder sich generell mit NLP auseinandergesetzt hat, wird um diesen einen Namen nicht herumkommen: John Grinder. Er gilt, zusammen mit Richard Bandler, als einer der zwei Begründer des NLP – und als einer der Mentoren von myNLP-Gründer Mario Grabner.

In diesem Artikel möchten wir dir mehr über die Person John Grinder erzählen. Erfahre hier mehr über seine Biographie, sein Lebenswerk NLP, bis hin zu unserer gemeinsamen Zusammenarbeit 2016 in Wien.



Leben des John Grinder

John Grinder wurde am 10. Januar 1939 in den USA geboren und studierte Psychologie an der Universität von San Francisco. Während des Kalten Kriegs war er als Teil einer Spezialeinheit des US-Militärs in Europa stationiert. Zudem war er aufgrund seiner Fähigkeit, einfach Sprachen zu lernen, einige Zeit für den US-Geheimdienst tätig. Danach ging er an die University of California in San Diego und studierte Linguistik, worin er im Jahr 1971 promovierte. Nachdem er seinen Doktortitel erhalten hatte, übernahm er eine Assistenz-Professur am Campus der University of California in Santa Cruz. Im Zuge dessen fokussierte er seine Forschung auf die Transformationsgrammatik nach Noam Chomsky. Hier wurde wohl der Grundstein für das 1975 gemeinsam mit Richard Bandler veröffentlichte Buch „The Structure of Magic Volume I“ gelegt.

Er veröffentlichte zudem linguistische Werke wie „Guide to Transformational Grammar: History, Theory and Practice“ und seine Dissertation mit dem Titel „On Deletion Phenomena in English“.

PS. Du bist mehr der auditive Mensch – Kein Problem, hör gleich rein!

Entwicklung des NLP

An der University of California in Santa Cruz lernte John Grinder den bereits genannten Psychologiestudenten Richard Bandler kennen. Dieser lud ihn ein, als Beobachter an einer Gestalttherapiegruppe teilzunehmen. Die beiden begannen, zielführende Kommunikationsmuster in der Psychotherapie zu erforschen. Dabei beobachteten die beiden auch die Arbeit von erfolgreichen TherapeutInnen wie Milton Erickson und Virginia Satir.

Auf dieser Grundlage entwickelten sie Mitte der 70er das berühmte Metamodell, welches uns in all unseren NLP-Kursen begegnet und als Basis erfolgreichen NLPs gilt.

Der NLP Starterkurs auf YouTube

Kostenlos NLP Lernen

4,5 Stunden auf YouTube (inkl. Zertifikat)

Hier kannst du John Grinder „live“ erleben und dir selbst ein Bild von ihm machen:

Trennung von Richard Bandler

In langjährigen Kooperationen entstehen häufig Konflikte, so auch bei Richard Bandler und John Grinder. Im Lauf ihrer Zusammenarbeit kristallisierte sich heraus, dass die beiden Begründer unterschiedliche Vorstellungen über die Auslegung des NLP hatten. Während es John Grinder in die Entwicklung des NewCode zog, blieb Richard Bandler dem klassischen NLP treu.

Richard Bandlers Bestrebung war es zudem, NLP als Marke zu schützen und zu lizensieren. Damit hätte Richard Bandler NLP nach seinen Vorstellungen definieren und auf der ganzen Welt einen einheitlichen Standard etablieren dürfen. Aus diesem Grund kam es ab den 1980er Jahren zu einem Rechtsstreit zwischen ihm und John Grinder. Ziel war es NLP als öffentliche Domäne zu belassen und es jedem Menschen frei zugänglich machen wollte. Der Rechtsstreit dauert mehrere Jahrzehnte und endete schließlich damit, dass NLP keine Marke werden sollte, sondern frei von jedem verwendet werden kann.

Jede Entscheidung hat aber natürlich auch seine Kehrseiten. Denn das führte schlussendlich dazu, dass sich in den diversen Ländern, abseits der Absichten der Gründer, Dachverbände entwickelten und ihre eigenen Standards definierten. Bekannte Beispiele dafür sind der ÖDV (Österreichische Dachverband für NLP) und DVNLP (Deutscher Verband für Neurolinguistisches Programmieren). Beide haben sich weit von den Grundsätzen der NLP-Gründer Bandler und Grinder entfernt und unterrichten heute ein Modell, dass in seiner Ausführung sogar von den Gründern abgelehnt wird (Quelle für diese Aussage: persönliches Gespräch mit dem NLP Co-Gründer, John Grinder, während unseres gemeinsamen Events 2016).

Aus diesem Grund haben wir uns bei myNLP dazu entschlossen, keinem Länderverband anzugehören, sondern NLP nach dem Vorbild der Menschen zu unterrichten, welche das Modell ursprünglich entwickelt haben.

New Code NLP

Seit den 1980er Jahren entwickelte John Grinder, gemeinsam mit seiner Frau Carmen Bostic St. Clair und Michael Carroll die International Trainers Academy for Neuro-Linguistic Programming, in der der NewCode zertifiziert wird. Auch darauf sind wir sehr stolz, dass wir seit Jahren das einzige Institut in Österreich und Deutschland sind, welches den NewCode zertifizieren darf. Im Gegensatz zum klassischen NLP wird im New Code NLP vor allem unterbewusst gearbeitet. Ziel ist es sich selbst in einen sogenannten Flow-Zustand (oder, wie John Grinder sagen würde, High Performance States) zu versetzen, der besonders ressourcenreich ist. Dies stellt eine besonders wirkungsvolle Weiterentwicklung der klassischen NLP-Formate dar, die eben das eine oder andere Mal an ihre Grenzen stoßen. Im New Code NLP warten also sehr viele tolle Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten.

Du hast noch nicht genug? „Was ist NewCode“

Der Mensch John Grinder

Frei nach dem Motto: NLP ist die Modellierung von Exzellenz, war es von Beginn an unsere Bestrebung, von den Besten zu lernen. Aus diesem Grund war es unser Anspruch, beide Gründer persönlich kennen zu lernen. Unser Geschäftsführer Mario Grabner ist der einzige NLP Trainer im deutschsprachigen Raum, der gleich von beiden Gründern zum NLP Trainer ausgebildet wurde.

Im Zuge der Ausbildungen lernten wir John Grinder im Jahr 2012 auch persönlich kennen. Unsere Freundschaft gipfelte in einem gemeinsamen Seminar, für das wir John Grinder im März 2016 nach Wien holten. Natürlich durften wir um Zuge unserer engen Zusammenarbeit auch tiefer hinter die Kulissen des Genies blicken.

9 Sprachen fließend sprechen, gefrorene Wasserfälle hochklettern, mehre Kampfsportarten beherrschen, Pferdeflüstern, arbeiten für den Geheimdienst, FBI und NASA – So ungefähr liest sich John Grinders Lebenslauf. Denn das meiste davon macht er noch immer, und das mit über 80 Jahren. Für uns ist er eines der Models of Excellence überhaupt. Grund dafür ist, dass er stets lehrt, was er auch selbst lebt. Spricht man mit ihm über seine Geschichte und auch die Zukunft, erzählt er stets von seiner Neugier, Neues zu lernen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Dinge zu erleben, zu testen und bis ins hohe Alter auch sportlich aktiv zu sein und nebenbei auch noch NLP weiterzuentwickeln.

John Grinder in Seminaren

Was uns besonders beeindruckt hat, war die Art, wie er im Seminar NLP vermittelte und mit den TeilnehmerInnen interagierte. Seine Maxime ist stets, während des gesamten Seminars und drum herum für die Menschen da zu sein. Deshalb kommt es regelmäßig vor, dass sich in den Pausen Menschentrauben um ihn bilden, die ihn mit Fragen löchern. Darauf angesprochen, ob er denn keine Pause machen möchte, meinte er nur, die Seminarzeit würde den TeilnehmerInnen gehören.

Viele TrainerInnen stehen auf großen Bühnen und bauen Distanz zum Publikum auf, John Grinder ist das Gegenteil. Genau das hat uns von Anfang an fasziniert, dass jemand mit einem derartigen Erfahrungsschatz und Erfolg immer noch Interesse und ein offenes Ohr für alle Menschen zeigt. Und diese Philosophie wollen wir auch bei myNLP weiterleben lassen. Kleine Gruppen, intensive Betreuung, hohe Standards.

Eine kleine Anekdote zum Schluss:

Das einzige was John Grinder nicht gerne macht, sind Fotos. Die Frage nach einem gemeinsamen Bild verneint er fast immer. Im Zuge unserer Seminarvorbereitung brauchten wir natürlich Bildmaterial, also haben wir ihn gefragt, ob wir mit ihm und Carmen Bostic ein Foto machen könnten. Daraufhin flüsterte er uns zu, dass wir uns in 15 Minuten draußen vor dem Hotel treffen könnten, und dann an einem ruhigen Platz ein Foto schießen könnten.

In diesem Bild siehst du Dr. Patrick Shnawa, Carmen Bostic St. Clair, Dr. John Grinder und Mario Grabner wie beschrieben im nächsten Text teil.

Dieses Foto siehst du hier, vor einer Hecke im spanisches Los Alcazares im Jahr 2015, geschossen von einer Hotelmitarbeiterin. Du erkennst wohl, warum wir es schlussendlich nie veröffentlicht haben, dennoch beschreibt es für uns den Beginn einer aufregenden Reise.

Alles Liebe,

dein myNLP Team

myNLP Team

Die Redaktion von myNLP besteht ausschließlich aus NLP LehrtrainerInnen, ausgebildet von Dr. John Grinder (ITANLP), die wertvolle Inhalte auf dem Blog von myNLP veröffentlichen. Zu den Redakteuren zählen auch die beiden Gründer von myNLP, Mario Grabner und Patrik Shnawa.
myNLP | Wir bilden die Zukunft